Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen
Burg

Burg und Burgpark Gamburg

Burg · Taubertal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Burg Gamburg
    / Burg Gamburg
    Foto: Peter Frischmuth, Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
  • / Burg Gamburg
    Foto: Goswin v. Mallinckrodt, Goswin v. Mallinckrodt
  • / Wanderer unterhalb der Gamburg
    Foto: Peter Frischmuth, Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.

Die Burg und der Burgpark Gamburg sind ein außergewöhnliches Kulturerbe von europäischem Rang.

Die malerisch über der Tauber thronende Gamburg war im 12. Jh. mainzisches Lehen und Residenz der mächtigen Edelfreien von Gamburg. Sie befindet sich seit 1546 in Privateigentum und ist als Nationaldenkmal gelistet. Ihr ursprünglich romanischer Saalbau gehört zu den außergewöhnlichsten des deutschen Hochmittelalters. Sein in Europa kulturhistorisch einzigartiger Hauptsaal trägt u.a. die ältesten weltlichen Wandmalereien nördlich der Alpen (vor 1219). Diese einzig erhaltenen Original-Ausmalungen eines Palas-Saales sind fast vier Meter hoch, künstlerisch innovativ und zeigen Szenen des Kreuzzugs Kaiser Barbarossas sowie eine der frühesten Inschriften deutscher Sprache. Sie umrahmen zudem prächtig geschmückte romanische Doppelarkaden mit einem Baumeisteratlanten und seltenen Kapitellformen. Der Saal selbst verfügte ursprünglich sogar über eine Fußbodenheizung.

Die bis heute bewohnte Burg wurde zwar, wie z. B. in der Renaissance, einige Male umgebaut, doch, u. a. dank ihrer Rettung durch Götz von Berlichingen im Bauernkrieg, nie zerstört. Im Zusammenhang mit seiner Entführung des Dr. Johann Küchenmeister von Gamburg fiel auch das berühmte „Götz-Zitat“.

Der Bergfried hatte zeitweise eine ungewöhnliche Funktion als Wasserreservoir für den barocken Burgpark und wurde noch im 2. Weltkrieg, u.a. als Archiv für Akten der kommunistischen Widerstandsbewegungen „Rote Kapelle“, genutzt.

Der spätestens im 17. Jh. direkt vor den Wehrmauern auf eigens dafür aufgeschüttetem Terrain angelegte Barockgarten ist als Burgpark in Deutschland kulturhistorisch einzigartig. Er wurde nach alten Vorlagen mit botanischen Raritäten der Zeit wiederbelebt und profitiert vom besonders milden Klima des lieblichen Taubertals sowie den Ausläufern eines nahen Naturschutzgebietes. Ebenso der statuen- und wappengeschmückte Burghof, dessen Palmen und andere exotische Pflanzen in der Saison ein mediterranes Flair verströmen.

Mit der Gamburg ist eine eigene Erzählung zu über 21 verschiedenen Geistern und weiteren Spukerscheinungen sowie die Melusinensage der Gamburger Eulschirbenmühle verbunden.

Burg und Burgpark können während der regulären Öffnungszeiten an jedem Wochenende und Feiertag der Saison besichtigt oder im Rahmen einer Führung besucht werden. Zudem werden regelmäßig Greifvogelvorführungen sowie zahlreiche Veranstaltungen und Kurse angeboten.

Öffnungszeiten

Reguläre Öffnungszeiten: Vom 1. Aprilwochenende bis zum 1. Novemberwochenende jeden Samstag, Sonntag und Feiertag von 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr. Letzter Einlass: 17 Uhr. Während dieser Öffnungszeiten finden reguläre Führungen durch die Burg und den Burgpark statt (keine Voranmeldung nötig). Außerhalb der regulären Öffnungszeiten sind Führungen jederzeit und ganzjährig auf Anfrage unter 09348/605 oder mail@burg-gamburg.de möglich, jedoch nicht unter 6 Personen oder 30,- €.

Preise:

BESICHTIGUNG: Erwachsene: 3,- € Schüler: 2,- € FÜHRUNGEN: Erwachsene: 5,- € Gruppen ab 15 Personen: 4,- € Rollstuhlfahrer: 4,- € Studenten: 4,- € Schüler: 3,- € Kinder bis 6 Jahre frei.

Anfahrt

AUTO: A3, Abfahrt Wertheim/Lengfurt, L2310 Richtung Urphar, dort links K2878, dann rechts K2824. Nach 5 km rechts K2821 Richtung Niklashausen, dort rechts L506. Oder A81, Abfahrt Tauberbischofsheim, B27 Richtung Tauberbischofsheim, dort L506 Richtung Wertheim BAHN: Bahnhof Gamburg (Tauber) an der malerischen Taubertalbahn BUS: Bus 941 der Strecke Lauda – Tauberbischofsheim – Wertheim FLUGHÄFEN: 1 Std. von Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg ZUFAHRT & PARKEN: Die Burg ist, neben verschiedenen Wanderwegen, über zwei Fahrwege erreichbar: Den Burgweg sowie den etwas steileren Hohlweg. Busse können die Burg über den Burgweg anfahren. Die Zufahrt endet ca. 70 m vor dem Burgtor. Dort gibt es auch entsprechende Parkmöglichkeiten. Ältere und Gehbehinderte können auf Anfrage direkt vor dem Burgtor abgesetzt werden. Alle Fahrer werden gebeten, im Ortsgebiet Gamburg langsam zu fahren und auf Anwohner zu achten.

Koordinaten

DG
49.695951, 9.602652
GMS
49°41'45.4"N 9°36'09.5"E
UTM
32U 543461 5505000
w3w 
///magen.staut.ausreichen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
28,9 km
2:05 h
106 hm
154 hm
103,3 km
6:57 h
129 hm
416 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Burg und Burgpark Gamburg

Burgweg 29
97956 Werbach
Telefon +49 9348 605

Eigenschaften

Ausflugsziel Schlechtwettertipp
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 2 Touren in der Umgebung
Top leicht
28,9 km
2:05 h
106 hm
154 hm

Diese Etappe umfasst 29 abwechslungsreiche Kilometer von Tauberbishcofsheim nach Wertheim.

von Liebliches Taubertal,   Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
Top leicht
103,3 km
6:57 h
129 hm
416 hm

100 km Radwandern auf dem vom ADFC mit 5-Sternen ausgezeichneten Qualitäts-Radweg!

2
von Liebliches Taubertal,   Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
  • 2 Touren in der Umgebung