Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Radtour

Main-Tauber-Fränkischer Rad-Achter: Westring 4. Etappe

Radtour · Taubertal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V. Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Kreuzwertheim - Blick vom bayerischen Kreuzwertheim über den Main auf die Wertheimer Altstadt
    / Kreuzwertheim - Blick vom bayerischen Kreuzwertheim über den Main auf die Wertheimer Altstadt
    Foto: Peter Frischmuth, Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
  • / Radler in Wertheim
    Foto: Peter Frischmuth, TOURISMUS REGION WERTHEIM GmbH
  • / Weingenuss im Weinberg bei Wertheim
    Foto: Peter Frischmuth, Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
  • / Tauberbischofsheim
    Foto: Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
  • / Türmersturm in Tauberbischofsheim
    Foto: Peter Frischmuth, Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
  • / Türmersturm in Tauberbischofsheim
    Foto: Peter Frischmuth, Tourismusverband "Liebliches Taubertal" e.V.
m 500 400 300 200 35 30 25 20 15 10 5 km

Diese Etappe führt von Wertheim bis Lauda-Königshofen (37 km)

leicht
36,6 km
2:42 h
165 hm
106 hm

So wie sich die Tauber durchs Taubertal schlängelt, führt Sie der Radweg (es ist wieder der Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“) durch eine bunte, anmutige Landschaft.

 

 

 

 

outdooractive.com User
Autor
Tourismusverband "Liebliches Taubertal"
Aktualisierung: 04.03.2020

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
195 m
Tiefster Punkt
135 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Wertheim (135 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.759772, 9.514532
UTM
32U 537058 5512048

Ziel

Lauda-Königshofen

Wegbeschreibung

Radweg/Kennzeichnung: Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“, zusätzlich Hinweistafeln „M-T-F“ Rad-Achter

Steigungen: auf der Strecke geringe – vereinzelt mittelschwere Anstiege

Startpunkt: Wertheim, Tauberbrücke

Entfernungen:

Wertheim – Reicholzheim (6 km)

Reicholzheim – Bronnbach (3 km)

Bronnbach – Gamburg (7,5 km)

Gamburg – Hochhausen (7,5 km)

Hochhausen – Tauberbischofsheim (5 km)

Tauberbischofsheim – Lauda-Königshofen (8 km)

 

In Reicholzheim kann der badisch-fränkischen Winzergenossenschaft (Tauberfränkischer Bocksbeutelkeller) ein Besuch abgestattet werden und ein paar Kilometer weiter sollten Sie ebenfalls einen Halt einplanen. Sie haben Kloster Bronnbach erreicht, eine ehemalige Zisterzienserabtei, gegründet 1151. Das Kloster, jetzt im Eigentum des Main-Tauber-Kreises, vereint die Baustile Romanik und Gotik und ist mit Kirche, Kreuzgang, Josephsaal und Bernhardsaal zu jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Ziel. Führungen werden von April bis Oktober angeboten, sonst nach Voranmeldung.

Weiter in südlicher Richtung thront über dem Taubertal die Gamburg. Sehenswert ist ihr in Europa kulturhistorisch einzigartiger Palas-Saal, u.a. mit den ältesten weltlichen Wandmalereien nördlich der Alpen, sowie ihr außergewöhnlicher barocker Burgpark. Der mediterran anmutende Burghof lädt zum Verweilen ein. Weiter tauberaufwärts in Niklashausen schlagen wir die Besichtigung des Heimatmuseums vor; dort finden Sie Informationen über den „Pfeiferhannes“, einst als Ketzer im Bauernkrieg verurteilt und auf dem Schottenanger zu Würzburg verbrannt.

Nur noch wenige Kilometer, Sie fahren zuvor an Werbach vorbei und durch Hoch­hausen, dann erreichen Sie die Kreisstadt des Main-Tauber-Kreises, Tauberbischofs­heim, mit einer interessanten Mischung aus lebendiger Romantik und fränkischer Atmosphäre, bekannt in aller Welt als Fechterhochburg. Der Olympiastützpunkt gilt nicht umsonst als die deutsche Medaillenschmiede und hat auch über die nationalen Grenzen hinweg hohes Ansehen. Umgeben von reizvoller Landschaft, liegt die Ferienstadt an einer der schöns­ten Radstrecken Deutschlands sowie an zahlreichen ausgewie­senen Fahrrad- und Wanderwegen. Aus dem fachwerkgeprägten Altstadtbild erhebt sich das Wahrzeichen, der Türmersturm beim Kurmainzischen Schloss. Besonderes Augenmerk verdient au­ßerdem das gut bestückte Tauberfränkische Landschaftsmuseum, das einzige neugotische Rathaus in ganz Baden-Württemberg, die Stadtkirche St. Martin sowie zahlreiche weitere schmucke Gebäude, Gassen und Denkmale. Ein umfangreiches Sport- und Freizeitangebot sorgt für Unterhaltung. Die angenehmste Art tauberfränkische Kultur zu erleben, ist sicher die, den regionalen Spezialitäten zu frönen, insbesondere bei einem frischen Bier aus der heimischen Distelhäuser Brauerei, einem edlen Tropfen aus dem städtischen Rebgut Edelberg sowie den regionalen Speisen. Die Fahrt fortsetzend sind in den Tauberbischofsheimer Stadtteilen Dittigheim die von Balthasar Neumann 1748 erbaute Barockkirche und in Distelhausen die unter Aufsicht von Balthasar Neumann erbaute Barockkirche sowie die spätgotische St. Wolfgangskapelle zu besichtigen. Auch die Distelhäuser Brauerei mit dem Veranstal­tungszentrum „Alte Füllerei“ ist erwähnenswert.

 

Und damit sind Sie schon auf dem Weg zum Endpunkt dieser Etappe, nach Lauda-Königshofen. So schließt sich der Westring des Rad-Achters und endet an seinem Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
36,6 km
Dauer
2:42h
Aufstieg
165 hm
Abstieg
106 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.